AH - 1Z Viper Fanclub
Tag: [AH1Z] Fans: 27 Created: 2012-07-13

Platoon Presentation

Bell Helicopters

Indienststellung und Serieproduktion seit 1967


Technische Daten AH - 1W:
Doppel-Turbinen T-700-GE-401 (General Electric) mit je 1285 kW, durch ein Getriebe verbunden
Höchstgeschwindigkeit: 280 km/h
Dienstgipfelhöhe: 6100 m
Schwebeflughöhe: 915 m / 4750 m (ohne / mit Bodeneffekt)
Reichweite: ca. 635 km
Leergewicht: 4950 kg
max. Startgewicht: 6690 kg
Kraftstoff: 1150 Liter intern + 1165 Liter extern
Länge über alles: 16,26 m
Rumpflänge: 13,97 m
Höhe über alles: 4,17 m
Breite mit Waffenpylonen: 3,28 m
Hauptrotordurchmesser: 14,63 m


Die AH-1W „SuperCobra“ ist durch ihre beiden leistungsgesteigerten Turbinen T700 agiler als ihre Vorgängerin AH-1T und kann endlich die volle Bewaffnung über längere Distanzen in das Kampfgebiet befördern. Sie verfügt zudem über neuere Avionik sowie die Möglichkeit, Luft-Luft-Raketen vom Typ AIM-9 Sidewinder mitzuführen. Dadurch stellt die „SuperCobra“ eine Gefahr für feindliche Hubschrauber und Kampfflugzeuge dar. Das USMC lässt die AIM-9 Sidewinder zumeist weg, da diese sonst die beiden wichtigsten Aufhängepunkte belegt. Die vorhandene Panzerung umfasst lediglich die beiden Pilotensitze und die Rotorblätter, die Flugabwehrmunition bis zu einem Kaliber von 23 mm widerstehen können. Der restliche Teil des Hubschraubers ist ungepanzert, was seine Überlebensfähigkeit bei Feindbeschuss stark verringert. So stürzten bei der Operation Urgent Fury bereits zu Beginn des Angriffes zwei AH-1T nach Beschuss ab. Die drahtgelenkten TOW-Raketen wurden durch die modernen lasergelenkten AGM-114 „Hellfire“ ergänzt. Da die teuren Hellfire jedoch nur gegen gepanzerte Ziele sinnvoll eingesetzt werden können, sind die günstigeren TOW-Raketen bei Einsätzen in Afghanistan und im Irak effizienter.

Damit war das trotz sehr kurzer Entwicklungszeit bemerkenswert erfolgreiche Muster AH-1 jedoch noch längst nicht ausgereizt: Das neueste Modell AH-1Z „Viper“ verfügt nun über neueste Computer- und Zielsuchtechnik und einen vierblättrigen lagerlosen Hauptrotor, mit dem die Flugleistungen nochmals verbessert werden konnten. Bei der Weiterentwicklung der AH-1Z wurde bei Bell für das USMC zeitgleich die UH-1N modernisiert. Dadurch sollte ein Großteil der Komponenten wie Triebwerk, Getriebe, Avionik, Rotorkopf etc. für beide Hubschrauber genutzt werden können.



Im Laufe der Jahre wurden AH-1 Cobras in folgende Staaten exportiert: Bahrain, Irak, Israel, Japan, Jordanien, Pakistan, Südkorea, Republik China, Thailand, Türkei und die USA.


Quelle: Wikipedia

Heli Gunnern und TV Snipern ist einfach das geilste! :)
 

Platoon feed